Kassenupdates für Sage 50 und Sage 50 Handwerk sorgen für Rechtssicherheit

Robert Gabriel
18-08-20

Neue Kassensicherungsverordnung erfüllen

 

WICHTIGE INFORMATION

Die Pflicht zum Einsatz von "Technischen Sicherheitseinrichtungen" (TSE) bei Kassen tritt ab dem 01.10.2020 in Kraft.

Wir werden rechtzeitig vor diesem Termin alle softwareseitig notwendigen Änderungen für alle Sage 50 und Sage 50 Handwerk-Kunden mit einem aktiven Wartungsvertrag im Rahmen eines Produkt-Updates zur Verfügung stellen.

Die Updates betreffen unter anderem die folgenden Module/Bereiche:
• Sage 50 Handwerk (Barverkauf)
• Sage 50 (Touch-Kasse, Kassenmodul, Bar- oder Kartenzahlung)

Unterstützte technische Lösungen
Sage 50 / Sage 50 Handwerk werden ausschließlich mit der Hardware-TSE-Lösung des Anbieters cv cryptovision GmbH zusammenarbeiten. Bitte beachten Sie, dass bis zum Inkrafttreten der Verordnung die Hardware gekauft und installiert werden muss.

Pro Kasse in einem Mandanten wird eine eigene TSE benötigt. Die TSE muss lokal an den Rechner angeschlossen sein. Nach jetzigen Informationen handelt es sich bei der Hardware, die eine TSE repräsentiert, um eine MicroSD-Karte. Es ist also ggf. der zusätzliche Erwerb von Adaptern wie z.B. MicroSD - USB bzw. MicroSD - SD erforderlich, falls der Computer, an dem die MicroSD-Karte angeschlossen werden soll, über keinen Kartensteckplatz für eine MicroSD-Karte verfügt oder dieser bereits belegt ist.

Wir planen in Sage 50 zusätzlich eine Online-Lösung als Alternative zur Hardware-Lösung anzubieten. Die Lösung unseres Technologiepartners ist derzeit noch nicht zertifiziert, sodass wir nicht sicherstellen können, dass diese rechtzeitig zum 01.10.2020 zur Verfügung steht.

Weitere Informationen
Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik bietet eine Seite mit den häufig gestellten Fragen zu diesem Thema an. Darüber hinaus sind viele Information auf der Webseite der Bundesdruckerei zu finden.

Verlängerte Übergangsfrist einzelner Bundesländer
Das Bundesministerium für Finanzen hat informiert, dass die Übergangsfrist nicht verlängert wird. Hierzu ging ein Schreiben an Verbände und Kammern, dass deren Mitglieder die Frist zum 30.09.2020 beachten müssen.

Aktuell haben einzelne Bundesländer verfügt, dass eine längere Frist gewährt wird. So verlängern Baden-WürttembergBayernHamburgHessenNiedersachsenNordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein die Frist bis 31.03.2021.

Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns bitte an.

 

Sage GmbH, Stand: 13.08.2020, Aktualisierung 14.08.2020, Änderungen und Korrekturen vorbehalten

Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich