befristete Senkung der Mehrwertsteuer in Sage 50 Handwerk Corona Lösung

Robert Gabriel
09-07-20

Senkung der Mehrwertsteuer

Eine zentrale aber überraschende Maßnahme  ist eine befristete Senkung der Mehrwertsteuer. Damit soll der Binnenkonsum gestärkt werden. Vom 1.7.2020 bis zum 31.12.2020 soll der Mehrwertsteuersatz von 19 Prozent auf 16 Prozent und für den ermäßigten Satz von 7 Prozent auf 5 Prozent gesenkt werden. 

Um das in Sage 50 Handwerk zu realisieren sind zwei neue Steuercodes zu hinterlegen, das kann z.b. so aussehen. Dabei wird z.b.in SC x +y das Datum eingetragen ab wann der Satz Gültigkeit hat und ein Verweis auf den bisherigen Steuersatz eingetragen.

Ein Leitfaden habe ich beigefügt in dem die erorderlichen Arbeiten beschrieben sind

Gern nehmen wir mit Ihnen gemeinsam die erforderlichen Einstelungen vor, bitte vereinbaren Sie einen Termin unter 04261-8409-0 die Kollegen am Teleonempfang werden den gern für Sie eintragen

Hinweise für ältere Versionsstände:

 Ältere Versionen von Sage 50 Handwerk, HWP oder PRIMUS SQL Edition:   Aufgrund des sehr knappen Zeitrahmens können wir keine Tests mit älteren Programmständen der Handwerksprogramme durchführen. Wir empfehlen daher dringend einen Wechsel auf den aktuellen Programmstand und ein Einspielen des oben beschriebenen Live-Updates.   Die Ergebnisse unserer Tests in der aktuellen Version lassen uns jedoch vermuten, dass bei Nutzung eines älteren Programmstands in folgenden Bereichen Probleme auftreten könnten:   ·         Endsumme in Schlussrechnungen: Die Platzhalter in der Endsumme werden teilweise bei unterschiedlichen Optionen nicht oder mit falschen Werten gefüllt. So wird beispielsweise bei gesetzter Option „Teil- als Abschlagsrechnung“ der Platzhalter „@Steuer“ in Schlussrechnungen des neu anzulegenden Steuercodes nicht gefüllt. ·Wartung & Service: In automatisch generierten Wartungsrechnungen nach dem 01.07.2020 zuerst der falsche Steuersatz von 19% angezeigt. Erst nach dem Öffnen und Schließen der Dokumenteigenschaften wird der korrekte Steuersatz verwendet. Nachkalkulation: Bei der Erfassung von Brutto-Kreditorenrechnungen in der Nachkalkulation wird das Rechnungsdatum nicht beachtet und bei der Berechnung des Nettobetrags generell 19% Mehrwertsteuer abgezogen. Import von e-Rechnungen: Beim Import von e-Rechnungen mit 16% MwSt. wird in den Positionen eine Steuerklasse -1 eingetragen.   Eine gesicherte Information zu den älteren Programmständen können wir jedoch nicht geben, da wir keine Tests mit den älteren Versionen durchgeführt haben.

Sage hat ein FAQ Dokument zum Thema erstellt, dieses ist nun auch angefügt

angehängte Dateien: LeitfadenUmsatzsteuersenkungS50_18_06_2020.pdf, Sage 50 Handwerk - FAQ Mehrwertsteueränderung 2020.pdf

Tags: befristete Senkung der Mehrwertsteuer in Sage 50 Handwerk Corona Lösung
Durchschnittliche Bewertung: 0 (0 Abstimmungen)

Kommentieren nicht möglich